Was haben die Bienen mit Kaffee zu tun?

Heute kannst du in meinem Blog lesen, was es damit auf sich hat.

Bienen, Hummeln und Schmetterlinge sind wichtig. Ohne Bienen gäbe es keine Bio-Diversität und keine Nahrungsmittel. Honig- und Wildbienen bestäuben unsere Blumen, Bäume und Sträucher.

Seit Jahren findet weltweit das große Bienensterben statt. Gründe dafür sind der Einsatz von Pestiziden in der konventionellen Landwirtschaft, Monokultur auf dem Acker und der Flächenverbrauch und die entsprechende Versiegelung der Landschaft. Aber auch der Klimawandel und die Lichtverschmutzung sind Gründe dafür.

Auch die Kaffeepflanzen profitieren ganz erheblich von der Honigbiene. Arabica und -Robustabohnen werden für den weltweiten Kaffeeanbau verwendet.

Die coffea arabica, die Arabica-Kaffeepflanze ist eigentlich windbestäubend. Ihr Ertrag kann aber durch die Biene um bis zu 50% gesteigert werden. Das hat das Fachmagazin Nature 2002 herausgefunden. Die coffea canefora, die Robusta-Kaffeepflanze benötigt dagegen Bienen für die Kreuzbestäubung. Sie braucht also Pollen von anderen Pflanzen für ihre Bestäubung. Und die liefern wiederum die fleißigen Bienen. Wenn sie denn andere Pflanzen vor Ort finden.

Gibt es also weniger Bienen, gibt es auch weniger Kaffee. Das Getränk, nach dem wir Alle Tag für Tag lechzen. Das Lieblingsgetränk der Deutschen, noch vor Wasser.

Ich habe heute Samentütchen für eine Wildblumenwiese bestellt. Für meine summenden Freundinnen. Und die Schmetterlinge. Du kannst z.B. bienenfreundliche bunte Blumen auf Deinem Balkon pflanzen. Oder eine Blühwiese in Deinem Garten ansäen.

Wenn du bei mir eine leckere Latte Macchiato schlürfst, denk mal an die Bienen. 😊 Was machst Du heute für sie?

#beebetter #honigbiene #weltbienentag #bienenundkaffee #bienenretter